Keine Bilder im angegebenen Verzeichnis!

Onlineabfrage zum Bezug der Fachzeitschrift "Der Deutsche Rechtspfleger" (RPfleger)

Erläuterung zur Umfrage (Vorgehensweise, Link, QR Code, zeitlicher Ablauf, Vorteile) : Erläuterung

Link zur Umfrage:  online Umfrage der "RPfleger"

 

Vorstand jetzt vollzählig!

Am 16.April 2018 trafen sich die Mitglieder des Vorstands zu uhrer Frühjahrstagung in Magdeburg. Neben der Vorbereitung der Sitzung des BDR-Präsidiums in Berlin standen aktuelle Entwicklungen ... (zum vollständigen Artikel)

 

Tagung des Bundes Deutscher Rechtspfleger an der evangelischen Akademie in Bad Boll

... das hört sich zunächst nicht sehr spannend oder gar verlockend an. Zumal das schöne Städtchen Bad Boll am Fuße der Schwäbischen Alb, zwar reizvoll gelegen ist - die Entfernung von Sachsen-anhalt aber leider auch mehrere hundert Kilometer beträgt. (zum vollständigen Artikel)   

 

Vorstandssitzung in Tangermünde

Ziemlich genau zur Mitte zwischen zwei Rechtspflegertagen trafen sich die Mitglieder des Vorstands am 29. bis 30.10.2017 zur diesjährigen zweitägigen Vorstandssitzung in Tangermünde. (zum vollständigen Artikel)

 

Fortbildung zum Register- und Gesellschaftsrecht

Am 08.11.2017 fand erneut unter der Organisation des Bundes Deutscher Rechtspfleger und der Notarkammer Sachsen-Anhalts eine Fortbildungsveranstaltung zum Register- und Gesellschaftsrecht statt. (zum vollständigen Artikel)

 

25 Jahre Gerichte und Staatsanwaltschaften in Sachsen- Anhalt - Festakt am 14.09.2017 in Dessau

Dieses Jubiläum wurde im Anhaltinischen Theater zu Dessau mit einem Festakt feierlich gewürdigt. (zum vollständigen Artikel)

 

BDR fordert die Übernahme aller Rechtspflegeranwärterinnen und -anwärter sowie eine vorausschauende Personalpolitik.

Nach der unerwarteten Entscheidung durch das Ministerium im letzten Jahr, wonach nicht alle Anwärterinnen und Anwärter übernommen wurden, hat der Vorsitzende des BDR Sachsen-Anhalt, Matthias Urich, die Ministerin für Justiz und Gleichstellung, Anne-Marie Keding aufgefordert, sich für eine Übernahme aller Absolventen des Vorbereitungsdienstes dieses Jahres einzusetzen.

Gleichzeitig forderte er für die nächsten Jahre eine vorausschauende Einstellungspolitik im Rechtspflegerdienst, um die Abgänge der nächsten Jahre auszugleichen.

Schreiben an die Ministerin für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt vom 05.05.2017

 

Anhörung vor dem Landtag Sachsen-Anhalts

Auf Antrag der Fraktion DIE LINKE sollte sich der Landtag mit der der aktuellen Personalsituation und der zukünftigen Personalentwicklung in allen Diensten der Justiz befassen. Der Antrag mit der Überschrift -Personalstrategie in der Justiz – Die Dritte Gewalt im Land Sachsen-Anhalt auf tragfähige Füße stellen- wurde zur Beratung und Beschlussfassung in den Ausschuss für Recht, Verfassung und Gleichstellung überwiesen.

Vor diesem Ausschuss fand am Freitag, 17.02.2017 eine Anhörung von Verbänden, Interessenvertretungen aber auch hochrangigen Vertretern der Justiz statt. Für den Bund Deutscher Rechtspfleger Sachsen-Anhalt e. V. bezog der Vorsitzende Matthias Urich vor dem Gremium Stellung.

Als Ergebnis der dreistündigen Anhörung ist festzuhalten, dass alle Anzuhörenden die derzeitige Personalsituation als kritisch, bisweilen äußerst kritisch betrachten und die Einstellung von insbesondere jungen Mitarbeiter/innen einforderten.

Die Stellungnahme des BDR ist hier nachzulesen….

Weitere Quelle (Landtag von Sachsen-Anhalt) http://www.landtag.sachsen-anhalt.de/personalzahlen-im-justizwesen-defizitaer/

 

34. Rechtspflegertag in Trier

Ganz tief in den Südwesten der Republik, nahe der Grenze zu Luxemburg, nach Trier, hatten die Kolleginnen und Kollegen aus Rheinland-Pfalz als ausrichtender Verband zum 34. Deutschen Rechtspflegertag eingeladen. (weiter lesen)

 

Vorstand trifft neue Justizministerin

 

Am 15.09.2016 trafen die Vorstandsmitglieder Sibylle Hertel, Christoph Stammer, Michael Rasehorn und der Vorsitzende Matthias Urich mit der Ministerin für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt, Frau Anne-Marie Keding im Ministerium in Magdeburg zusammen. (weiter lesen)

 

 

BDRhauptstadtFORUM  2016 - über minderjährige unbegleitete Flüchtlinge und die Vorbereitungen für den 34. Deutschen Rechtspflegertag. 

 

Das BDRhauptstadtFORUM des Bundes Deutscher Rechtspfleger beschäftigt sich jedes Frühjahr mit einem aktuellen justizpolitischem Thema. Im Rahmen einer Diskussionsrunde, besetzt mit fachkundigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, wird gemeinsam nach Lösungen für aktuelle Probleme im Justizalltag gesucht. Dieses Jahr standen die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge und deren hohe Vermisstenzahl im Vordergrund. (weiter lesen)

 

 

Koalitionsvertrag für Sachsen-Anhalt 2016 - 2021

 

Der Bund Deutscher Rechtspfleger Sachsen-Anhalt e.V. zeigt sich ausgesprochen erfreut, dass viele wichtige Kernpunkte der Justiz im neuen Koalitionsvertrag (S.28-38) festgeschrieben wurden.

Aus dem Koalitionsvertrag ist ersichtlich, dass die Justiz in Sachsen-Anhalt weiterhin einen wichtigen Eckpfeiler im demokratischen System einnimmt.

Besonders positiv aus Sicht des BDR Sachsen-Anhalt zu bewerten sind die Erhaltung aller Justizstandorte (S. 28), sowie die kontinuierliche Ausbildung neuer Bediensteter und die Einstellung zur Personalbedarfsberechnung (S.29). 

Die umfassenden und gut durchdachten Ausführungen (elektronischer Rechtsverkehr, Aufwertung Landesdatennetz, Autonomie der Rechenzentren...) zur IT-Ausrichtung der kommenden Jahre zeigen, welchen großen und wichtigen Stellenwert die Regierungspartner dieser Thematik einräumen.

 

Bemerkung des dbb Sachsen-Anhalt zum Koalitionsvertrag.

 

 

 

Antworten der Parteien bzgl. der Anfrage des Bundes Deutscher Rechtspfleger Sachsen-Anhalt e.V. 

 

Lesen Sie sich die Antworten von CDU, SPD, FDP, DIE LINKE und Bündnis 90/Die Grünen zur bevorstehenden Landtagswahl am 13.03.2016 durch.

Der Bund Deutscher Rechtspfleger und die Parteien bieten somit die Chance zur ganz persönlichen Information an.  (weiter lesen)

 

 

Bericht zum 7. Rechtspflegertag des BDR Sachsen-Anhalt in Magdeburg

 

Bereits Ende Juli hatte der Vorstand seine Mitglieder zum 7. Rechtspflegertag in das Hotel Ratswaage eingeladen.

Schon zum Ablauf der offiziellen Anmeldefrist wurde deutlich ... (weiter lesen)

 

 

 

Anfrage an die Parteien in Vorbereitung auf die Landtagswahlen am 13.03.2016

Der Bund Deutscher Rechtspfleger Sachsen-Anhalt e.V. hat in Vorbereitung auf die nächsten Landtagswahlen die Parteien von CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, FDP und DIE LINKE zu einigen, aus Sicht der Rechtspfleger und des Berufsverbandes wichtigen Themen, befragt.

 

Den Inhalt des Schreibens lesen Sie hier...

 

 

Festakt 25 Jahre Deutsche Einheit – 25 Jahre Sachsen-Anhalt

 

Auf Einladung des Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff und des Präsidenten des Landtags, Detlef Gürth nahm der Vorsitzende des Bundes Deutscher Rechtspfleger Sachsen-Anhalt Matthias Urich an dem Festakt am 01.10.2015 in Halle/Saale teil. ...(weiter lesen)

 

 

 

Nachbetrachtung zur Personalratswahl 

 

Die Personalratswahlen 2015 sind gelaufen und die neuen Personalräte haben vor einem Monat ihre Arbeit aufgenommen. Wir, der Bund deutscher Rechtspfleger Sachsen-Anhalt e.V. haben uns .... (weiter lesen)

 

 

 

8. Deutscher Nachlasspflegschaftstag in Hamburg

 

Am 20.03.2015 fand der, durch die Hoerner Bank organisierte, 8. deutsche Nachlasspflegschaftstag statt. Für den Bund Deutscher Rechtspfleger Sachsen-Anhalt nahm die Kollegin Diana Großmann vom Amtsgericht Köthen an diesem Kongress teil. Ihren Bericht lesen Sie hier.

 

 

 

Aktueller Stand in Sachen der altersdiskriminierenden Besoldung 

 

Aktuell erreichen die Vorstandsmitglieder vermehrt Anfragen, wie unser Land die Urteile des Bundesverwaltungsgerichts vom 30.10.2014 umsetzen wird.

Viele Kolleginnen und Kollegen hatten ... (weiter lesen)

 

 

BDRhauptstadtFORUM in Berlin am 23.04.2015.

 

„Öffentlicher Glaube" in Gefahr – „Worauf kann ich mich noch verlassen?"

Mit dieser Aussage hatte der Bund Deutscher Rechtspfleger im Rahmen seiner Präsidiumssitzung in Berlin zu einer Podiumsdiskussion in die Landesvertretung des Landes Rheinland-Pfalz geladen.  ... (weiter lesen)

 

 

Zur Besoldung der Richter und Staatsanwälte  

 

Ob dieses Urteil auch Auswirkungen auf die Besoldung der Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger in Sachsen-Anhalt haben wird, bleibt abzuwarten. Der Deutsche Beamtenbund überprüft nunmehr die Besoldungstabellen nach Maßgabe der Entscheidungsgründe in der Urteilsbegründung. Wir werden Euch weiter informieren. (Leitsatz)

 

Der Vorsitzende des dbb Sachsen-Anhalts, Wolfgang Ladebeck, hat zu dem Urteil und seinen Auswirkungen für die Beamten in Sachsen-Anhalt folgende Presseerklärung abgegeben.

 

 

Rechtspflegerstammtische - Möglichkeit des Austausches in entspannter Atmosphäre.

 

Seit ungefähr einem Jahr haben die Vorstandsmitglieder die seit längerem nicht mehr abgehaltenen Rechtspflegerstammtische "wiederbelebt". Die Mitglieder des Vorstandes wollen somit in geselliger Runde über ... (weiter lesen)

 

 

Fakten und Möglichkeiten zur Vertrauensarbeitszeit! 

 

Liebe Kollegen und Kolleginnen, seit Beginn des Jahres, spätestens jedoch seit 01.02.2015 könnt Ihr mit der Vertrauensarbeitszeit Euren Arbeitsalltag noch flexibler als bisher gestalten. Sachsen-Anhalt bietet ... (weiter lesen)

 

 

Fakten und Erklärungen zum Streikrecht in Deutschland am Beispiel des GDL.

 

Aufgrund aktueller Streikandrohungen stellte der dbb 10 informative Fakten zum GDL-Streik zusammen ... (weiter lesen)

 

 

Vorstand trifft Ministerin!

 

Auf ein knapp einstündiges Gespräch trafen sich am 22.01.2015 die Mitglieder des Vorstandes und die Justizministerin des Landes Sachsen-Anhalt im Ministerium für Justiz und Gleichstellung ... (weiter lesen)

 

 

Wir gratulieren - Rechtspflegerprüfung 2014!

 

Am 18.12.2014 fand im Oberlandesgericht Naumburg die feierliche Übergabe der Prüfungszeugnisse und... (weiter lesen)

 

 

Vorstand jetzt vollzählig!

 

Wörlitz. Am 02. Und 03. November trafen sich die Mitglieder des Vorstands zu ihrer Herbsttagung. Es wurden erste Vorbereitungen für die Personalratswahlen 2015 und den nächsten Rechtspflegertag 2015 getroffen. Wichtigste Neuigkeit ist jedoch, dass Christoph Stammer einstimmig in den Vorstand gewählt wurde und das Gremium in satzungsgemäßer Größe vervollständigt. Christoph ist Diplom-Rechtspfleger und hat 2012 seine Rechtspflegerprüfung an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin abgelegt. Er ist am Amtsgericht Magdeburg in Grundbuch- und Beratungshilfesachen tätig.

\r\n

Nachdem der Vorstand mehrere Jahre in Unterbesetzung zu viert mit Matthias Urich, Sibylle Hertel, Ralf Wilzer und Silvio Gentsch gearbeitet hat, freuen wir uns, dass uns Christoph mit jugendlichem Elan unterstützen wird.  Lieber Christoph, wir freuen uns über Deine Bereitschaft, bei der Verbandsarbeit mitzuwirken und sagen: Herzlich Willkommen

 

 

BDR fordert intensive Vorbereitung auf die „elektronische Justiz“

 

(Berlin) Zum Auftakt seiner Präsidiumssitzung lud der Bundesverband des Bundes Deutscher Rechtspfleger politische Mandatsträger, Mitarbeiter des Ministeriums für Justiz und Verbraucherschutz, Mitglieder und Gäste im Rahmen des jährlich stattfindenden „BDR Hauptstadtforum“ am 24.04.2014 in die Vertretung des Landes Hessen beim Bund ein. Thema der Diskussionsrunde, unter der Leitung von Prof. Ulrich Keller (HWR Berlin), war „Aufgabenverteilung in der Justiz im Zeitalter des elektronischen Rechtsverkehrs“.

 

Als Gäste nahmen neben (weiter lesen)

 

 

Planung eines Gesetzes zur Änderung beamten- und anderer dienstrechtlicher Vorschriften und zur Neuregelung des Landesbeamtenversorgungsrechts

 

Die Regelaltersgrenze liegt zur Zeit noch beim 65. Lebensjahr. Eine Anhebung wie im Recht der gesetzlichen Rentenversicherung ist bisher noch nicht erfolgt. Das in Sachsen-Anhalt geltende Beamtenversorgungsrecht ist derzeit in verschiedenen Vorschriften geregelt: (weiter lesen)

 

 

Diensthaftflicht im Mitgliedsbeitrag bereits enthalten, Vermögensschadenversicherung im attraktiven Gruppentarif!

 

Nachdem uns immer wieder Anfragen von Mitgliedern zum Thema Diensthaftpflichtversicherung und Vermögensschadenhaftpflichtversicherung erreichen, möchte der Vorstand darüber nochmals informieren.

 

(weiter lesen)

 

 

Gesprächstermin im Ministerium für Justiz und Gleichstellung 04.12.2013

Am 04.12.2013 fand im Ministerium für Justiz und Gleichstellung ein Gespräch zwischen dem Bund Deutscher Rechtspfleger Sachsen-Anhalt e.V. und der Ministerin Prof. Dr. Kolb statt.

 

Für den Bund Deutscher Rechtspfleger nahmen die Vorstandsmitglieder Sibylle Hertel, Ralf Wilzer und der Vorsitzende Matthias Urich... (weiter lesen)

 

  

Wir gratulieren - Rechtspflegerprüfung 2013!

 

Am 20.12.2013 fand im Kammergericht Berlin die feierliche Übergabe der Ernennungsurkunden an die Absolventen der Hochschule für Wirtschaft und Recht ... (weiter lesen)

 

 

Tagung an der evangelischen Akademie in Bad Boll 2013

 

Es ist eine langjährige Tradition: Die evangelische Akademie in Bad Boll (dies liegt an der Schwäbischen Alb, nahe Göppingen) veranstaltet in Kooperation mit dem Bund Deutscher Rechtspfleger einmal im Jahr eine Tagung zu aktuellen gesellschaftlichen Themen mit Bezug zur beruflichen Praxis des Rechtspflegers, die sowohl Rechtspfleger aber auch alle Interessierten anspricht.

 

Die diesjährige Veranstaltung fand vom 20. bis 22. November zu dem Thema „Justiz und Demografie“ statt. Dazu waren  ... (weiter lesen)

 

 

6. Gewerkschaftstag der Landesfrauenvertretung des dbb Sachsen-Anhalt

 

Am 14. Oktober 2013 fand im Hotel RATSWAAGE Magdeburg der 6. Gewerkschaftstag der Landesfrauenvertretung des dbb Sachsen-Anhalt statt. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Frauen und Karriere“.

 

Der Bund Deutscher Rechtspfleger wurde durch die Delegierte Sandra Voß, Rechtspflegerin beim Insolvenzgericht des Amtsgerichts Magdeburg, vertreten. In einem sehr angenehmen Rahmen ... (weiter lesen)

 

 

Erste Vorstandssitzung im Jahr 2013 in Stendal

 

Am 20.01.2013 trafen sich die Vorstandsmitglieder zu ihrer ersten Sitzung des Jahres in Stendal. Eingeladen war auch der Bundesgeschäftsführer und Beisitzer des Vorstands für Personalratsangelegenheiten, Kollege Mario Blödtner. Herr Blödtner informierte unter anderem über aktuelle Themen der Bundesleitung. Im Mittelpunkt der Sitzung standen die Termine des Jahres 2013 auf Bundes- und Landesebene, das weitere Vorgehen zur Einführung der Dienstzeitbefreiung für Rechtspfleger sowie die weitere Gestaltung der Internetseite.

 

 

 

alt

 

  

 

Wählen Sie Nachrichten aus dem Jahr

 

 

2012

 

 

2011