Keine Bilder im angegebenen Verzeichnis!

34. Rechtspflegertag in Trier

 

Ganz tief in den Südwesten der Republik, nahe der Grenze zu Luxemburg, nach Trier, hatten die Kolleginnen und Kollegen aus Rheinland-Pfalz als ausrichtender Verband zum 34. Deutschen Rechtspflegertag eingeladen.

Der Vorsitzende des Bundes Deutscher Rechtspfleger Sachsen-Anhalt e. V., Matthias Urich und Vorstandsmitglied Sibylle Hertel nahmen als Delegierte teil. Darüber hinaus war Sachsen-Anhalt aber auch noch mit dem Bundesgeschäftsführer Mario Blödtner und mit der Kollegin Antje Keilhaue vertreten.

Die Vorstandsmitglieder des BDR Sachsen-Anhalt wollten die Teilnahme für die Mitglieder am Rechtspflegertag attraktiv gestalten und warben mittels finanzieller Unterstützung für eine Teilnahme. Die Resonanz und das Interesse waren erfreulicherweise größer als erwartet. Insgesamt acht Kolleginnen und Kollegen aus Halle, Magdeburg, Burg, Naumburg und Weißenfels machten sich auf die, zugegebenermaßen, doch sehr lange Reise. Die Beteiligung Sachsen-Anhalt an einem Rechtspflegertag war damit so groß wie seit Jahr(zehnt)en nicht mehr.

 

BIII

 

Austragungsort des Rechtspflegertages war die Europäische Richterakademie (ERA) in Trier. Gleich zu Beginn fanden die Vorstandswahlen statt. Der bisherige Vorsitzende Wolfgang Lämmer hatte bereits im Vorfeld erklärt nicht wieder kandidieren zu wollen. Mario Blödtner, der jahrelang als engagierter und zuverlässiger Bundesgeschäftsführer tätig war, stand für den Vorsitz zur Wahl. Er wurde mit großer Mehrheit zum neuen Bundesvorsitzenden gewählt. Ebenso mit großer Mehrheit wurde unsere Kollegin Antje Keilhaue vom Amtsgericht Zeitz zur neuen Bundesgeschäftsführerin gewählt. Damit ist Sachsen-Anhalt mit zwei Mitgliedern in dem siebenköpfigen Bundesvorstand stark vertreten.

Wir gratulieren Mario und Antje herzlich zur Wahl und wünschen viel Erfolg, Kraft und gutes Geschick bei der Führung der Amtsgeschäfte!

Die Arbeitskreise, an denen neben Sachverständigen und Mitgliedern der Bundesleitung viele Mitglieder aus den Landesverbänden teilnahmen befassten sich u.a. mit der Einführung des elektronischen Rechtsverkehrs und der e-Akte, der Entwicklung und Vereinfachung des Insolvenzrechts, dem Problem der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen und dem Status des Rechtspflegers. Dazu wurde unter Fortschreibung des Leipziger Programms  ein vom BDR verfasster Gesetzesentwurf zur Änderung des Rechtspflegergesetzes verabschiedet.

BI   BII

Im Mittelpunkt der öffentlichen Festveranstaltung stand eine Podiumsdiskussion zum Motto des Rechtspflegertages „e-Justiz – Mensch oder Maschine, wer entscheidet künftig?“

Unter der professionellen Moderation von Markus Appelmann versuchten die Teilnehmer eine Frage auf diese Antwort zu finden. Zu wichtigen Problemfragen kam auch der Bundesminister für Justiz und Verbraucherschutz, Heiko Maas, mittels eingespielten Videosequenzen zu Wort. Einen ausführlichen Bericht können Sie auf der Homepage des Bundesverbandes nachlesen .

Bei dem anschließenden Sektempfang ergaben sich zahlreiche Gelegenheiten zum Gedanken- Meinungsaustausch. Angeregte Gespräche ergaben sich mit dem Vorsitzenden des VDRÖ (Vereinigung der Diplomrechtspflegerinnen und Diplomrechtspfleger Österreichs), Herrn Walter Szöky, dem stellvertretenden Bundesvorsitzenden des Deutschen Beamtenbundes und Fachvorstand Beamtenpolitik, Herrn Hans-Ulrich Benra, als auch dem frisch gewählten Präsidenten der E.U.R. (Union der Europäischen Rechtspfleger), Herrn Vivian White, um nur einige zu nennen.

BIV  Test

Neben dem offiziellen Programm und dem Delegiertentag gab es für die Mitgliedern auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit einer Stadtführung durch die historische Altstadt von Trier und einem Tagesausflug nach Luxemburg. Ein weiterer Höhepunkt war die Rechtpflegerfete in der Richterakademie mit leckerem Essen und Trinken, Musik und Tanz. Alle, die dabei waren haben von dieser fetzigen Party geschwärmt. So musste das offizielle Ende dann auch ein um das andere Mal nach hinten verschoben werden. Erst gegen zwei Uhr gingen dann die Lichter wieder an. Wir haben unter Beweis gestellt, dass Rechtspfleger-innen und Rechtspfleger nicht nur professionell tagen sondern auch zünftig feiern können!

An dieser Stelle nochmals Dank an das Organisationsteam um die Vorsitzende des Landesverbandes Rheinland-Pfalz, Andrea Meyer, für diesen rundum gelungenen Rechtspflegertag!

Für alle die, die jetzt neugierig geworden sind, heißt es Vorfreude bewahren bis 2020. Der nächste Rechtspflegertag findet dann in Berlin statt.